Tiny Tales: Fesselnde Geschichten in 140 Zeichen

auf-die-laenge-kommt-es-anAuf die Länge kommt es an. Aber nicht so, wie ihr jetzt wieder denkt. Es geht um Prosa in absoluter Kurzform – nämlich als Tweet. Also eine ganze Geschichte verpackt in nur 140 Zeichen. Dass das erstaunlich gut geht (wenn man es denn drauf hat), beweist Florian Meimberg in seinem Twitter-Channel und seinem Buch „Auf die Länge kommt es an“.

Zugegeben: Das Buch ist nicht mehr ganz taufrisch (erschienen im Dezember 2011), und den Titel „Auf die Länge kommt es eben nicht an“ hätte ich besser gefunden, aber fasziniert bin ich trotzdem. Denn Meimberg schafft es wirklich, in nur ein bis zwei Sätzen Geschichten zu erzählen, die mal spannend, mal traurig, mal erheiternd, mal kurios oder grotesk sind. Beispiele gefällig?

Die Linie war blau. Schwanger. Sie ging zurück ins Schlafzimmer, glitt ins Bett, schmiegte sich an seinen warmen Körper. „Du wirst Onkel.“

Professor Soy nickte zufrieden, als er mit routinierten Stichen die Bauchdecke zunähte. Das Implantat war platziert. Der Zeitzünder aktiv.

Er grinste verlegen: „Sorry, Leute. Ich wusste nicht, dass hier jemand wohnt.“ Columbus drehte sich um: „Segel setzen. Wir fahren wieder!“

Der Tunnelbau ging gut voran: Er musste jetzt ungefähr unter der Berliner Mauer sein. Noch etwa ein Jahr. Im November ’89 würde er flüchten.

Jessica erkannte ihren Vater sofort. Seine leeren Augen hatten die Jahrzehnte überdauert. Sie lächelte kühl. „150. Ohne Gummi das Doppelte.“

Ich find’s genial. Für 7,99 Euro gibt es das Buch mit 179 Seiten voller Ultrakurzgeschichten bei terrashop.de. Alternativ folgt ihr @tiny_tales (sehr passender Name) auf Twitter. Leider ist der letzte Tweet schon vom 5. Januar. Hoffen wir mal, dass bald weitere folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Neue Bücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.