Kundenrezension: People (aus der Reihe „index foto-idee“)

people-index-foto-ideenWie man mit einer normalen Fotoausrüstung fantastische Bilder gestalten kann, demonstriert Jim Krause in diesem Buch (für 29,95 Euro im Terrashop) hervorragend. Er setzt voraus, dass selbst ein Amateur genug Kenntnisse der Fototechnik hat, um auf langatmige Erläuterungen von technischen Details oder Erklärungen zu Photoshop zu verzichten.

Der Autor kommt direkt zum zentralen Punkt: Der Idee für interessante Fotos, mit denen man seine Familie, Freunde oder auch Kunden erfreuen kann. Das Buch unterscheidet sich von anderen Ratgebern vor allem durch seinen Humor und die Phantasie für jede Art der Fotografie von Menschen in allen Lebensbereichen – ob im Business oder auf dem Spielplatz.

Wenig Text, aber genug davon
Es dürfte kaum ein anderes Buch geben, das mit so wenig Text auskommt und doch alles Elementare klar formuliert beschreibt. Sein zentraler Satz in der Einleitung „man kann die Macht der Kreativität kaum besser darstellen, als zu demonstrieren, wie viel mit wie wenig möglich ist“ bezieht er zwar auf die im Buch gezeigten Fotos, trifft aber auch auf seinen Text zu.

Trennung von Fotos und Text
Die 19 Kapitel von Porträts bis Lebenszeichen sprühen nur so von einfachen bis unmöglichen Ideen. Damit der Leser nicht durch den Text zu sehr abgelenkt wird, sind die Informationen zu den Aufnahmen nach den Bildern auf nur zwei Seiten – begleitet von Thumbnails – zusammengefasst. Davor sind die Fotos eines Kapitels auf 16 Seiten abgebildet. Die Einführung zu jedem Kapitel besteht aus etwa 15 Zeilen Text. Das Layout ist sehr ansprechend, und der einzige Nachteil ist die kleine Schrift, in der die Informationen abgedruckt wurden. Man braucht gute Augen oder eine gute Brille, um das lesen zu können. Krause beschreibt zwar die von ihm genutzten Werkzeuge von Photoshop für jedes Bild genau – verzichtet aber darauf, deren Anwendung zu erklären. Die von ihm eingesetzten Werkzeuge des Programms seien so einfach, dass auch Anfänger damit keine Probleme haben sollten, schreibt er. Es geht ihm um die Idee bei der Aufnahme und nicht um technische Raffinessen der Bildbearbeitung.

Verrückte Ideen und drei Fotomodelle
Lustig sind seine verrückten Ideen ja schon. Aber darum geht es Fotografen – vom Anfänger bis zum etablierten Berufsfotografen – ja immer wieder: Bilder zu schaffen, die anders sind, die aus der Reihe tanzen. Oft sind die vorgestellten Ideen sehr einfach und doch brechen sie aus der üblichen Alltagsfoto-Produktion aus. Photoshop wird vom Autor ebenfalls immer wieder eingesetzt, aber auf einer Ebene, die auch ein Anfänger mit ein wenig Übung bewältigen kann. Dass er nur drei Fotomodelle, eine Frau, einen Mann und ein Mädchen, für alle Fotos im Buch einsetzt, ist überraschend. Auf einer einzigen Ausnahme taucht einmal ein weiterer Mann auf. Das ist ein entscheidender und positiver Vorteil gegenüber Büchern, in denen viele bis sehr viele Modelle abgebildet sind: Diese drei Personen sind wie eine Familie und jeder kann in dem Buch Hunderte von Anregungen finden, um eine Gruppe von Menschen, ob im Alltag, Urlaub oder Business, immer wieder zu fotografieren – ohne dabei langweilig zu sein.

Fazit
Ausbrechen aus den Klischees des alltäglichen Fotoschwalls – das wird im Buch von Jim Krause wunderbar vorgeführt. Dass dazu auch keine extravaganten Modelle oder Orte notwendig sind, demonstriert er gekonnt. Jeder kann sofort bei sich zu Hause oder um die Ecke auf der Straße beginnen, kreative Fotos zu schaffen.

Infos
Titel: People (aus der Reihe „index foto-idee“)
Autor: Jim Krause
Verlag: Mitp (August 2011)
Umfang: 354 Seiten
ISBN: 978-3-8266-9136-2
Preis: 29,95 Euro (im Terrashop kaufen)

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.