Little Printer: Kleiner Drucker, großer Druckauftrag

Little Printer gibt es zwar noch nicht zu kaufen, aber die Idee hinter dem kleinen Drucker find ich schon ganz nett. Er druckt im wahrsten Sinne des Wortes das Internet aus.

Das Gerät ist auf dem Mist des englischen Designbüros Berg gewachsen. Dank Kooperationen mit Google und der Zeitung The Guardian kriegt man morgens die Schlagzeilen oder eine To-Do-Liste für den Tag auf Papier.

Weitere Partner sind Foursquare und Nike. Letztere erlaubt zum Beispiel den Ausdruck des neuen Trainingsplans. Weitere Quellen sollen natürlich noch dazu kommen, um Little Printer für die Masse interessant zu machen. Wobei ich bezweifle, dass es ein absoluter Verkaufsschlager wird. Dafür ist das Ganze doch zu viel Spielerei – wenn auch eine faszinierende.

Konfiguriert wird der Drucker, der kabellos aufs Internet zugreift, über das Smartphone: Entweder per App für iPhone und Android oder über ein Web-Interface. Nächstes Jahr soll das Gadget dann in den Handel kommen. Ich habe mich mal in die Mailingliste auf bergcloud.com/littleprinter eingetragen. Bin gespannt – auch auf den Preis.

Dieser Beitrag wurde unter IT und Gadgets abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

67 Antworten auf Little Printer: Kleiner Drucker, großer Druckauftrag

  1. Till Sanders sagt:

    Das ist absolut genial und viel mehr als eine kleine Spielerei! Wenn das richtig vermarktet wird, kann es eine große Zukunft haben, da bin ich sicher!

  2. dancle sagt:

    Juhu, endlich noch mehr Papiermüll….eigentlich ein so ziemlich extrem überflüssiges Gadget, wenn man ein gutes Smartphone hat. Dort kann man alles genauso erledigen, verzichtet aber auf den zusätzlichen Papiermüll. Mal so das ziemlich überflüssigste Gadgets aller Zeiten.

    • Till Sanders sagt:

      Yeah! Ein Miesepeter 😀

      Natürlich kann man das mit einem Smartphone auch! Das wird auch jedem sofort klar sein, aber ein Stück Papier in der Hand zu haben, auf dem man auch mal rumkritzeln kann, das man jemandem mitgeben kann, das man sich als Erinnerung zum Beispiel ins Fotoalbum kleben kann, das man sich mal fix in die Tasche stopfen kann um es in der U-Bahn zu lesen, das auch mal ohne Akku funktioniert, das einfach gegliedert und gut strukturiert sowie übersichtlich ist, das einfach mal funktioniert wie es soll (!), und das einfach mal nur das zeigt, was einen verdammt nochmal auch wirklich interessiert.
      Richtig cool sehen die kleinen Streifen aus und nützlich sind sie obendrein! Die kleine Tageszeitung für die Hosentasche 😉

      Zusammengefasst: Absolut sinnlos… NICHT!

      Nichts für ungut, aber dieses fertigmachen ohne vorher wirklich abzuwägen, macht mich einfach echt fertig -.-

      LG,
      Till

      • Till Sanders sagt:

        Boah! Da hab ich aber bei Satzbau versagt :S Naja… nur gut dass es eine Bearbeitungsfunktion gibt -.-‚ … nicht.

        • is doch egal sagt:

          aber das wird doch genauson thermopapier drucker sein wie in ladenkassen steckt, oder? auf den teilen kann man nicht wirklich rumkritzeln. zudem ist das papier unendlich teuer…

  3. Ralph sagt:

    „Er druckt im wahrsten Sinne des Wortes das Internet aus.“

    Genau das was wir brauchen: NOCH mehr Papier, NOCH mehr Druckerschwärze…
    Da freut sich die Umwelt!

    Wofür muss man eigentlich „das Internet ausdrucken“? Es gibt Registerkarten, Favoriten/Lesezeichen, Evernote, Spingpad, Dropbox, RSS, Abspeichern, …
    Und eine ToDo-Liste kann mich auch nicht per Ton-Signal erinnern, mein Smartphone und mein Tablet dagegen schon.

    Schnapsidee!

  4. Marcel sagt:

    Ich finde die Idee witzig 🙂 Ok, ich selber würde mir den Drucker zwar nicht kaufen, aber witzig ist er allemal 😉