Kundenrezension: Recht für Fotografen

Recht für FotografeUm es vorweg zu sagen: Das Buch (jetzt bei terrashop.de kaufen) ersetzt keinen Rechtsanwalt und das möchte es auch gar nicht. Jedoch hat sich bei rechtlichen Themen rund ums Fotografieren bei vielen ein gefährliches Halbwissen eingeschlichen, welches auch eifrig weitergegeben wird, wie man zum Beispiel in Foto-Foren sieht. Auch ich als Fotograf habe mich schon öfter mit dem Thema beschäftigt, indem ich Bücher angelesen, im Internet recherchiert und mich mit Kollegen unterhalten habe. All diese gesammelten Häppchen ergeben dann eine schwammige Ahnung, mit der man mal so richtig aufräumen kann, wenn man sich dieses Buch zu Gemüte führt. Man ist kein Jurist danach, aber ich fühle mich nun in der Lage, etliche Situationen sicherer einzuschätzen und damit auch gegenüber meinen Kunden professioneller aufzutreten. Und ich weiß nun genau, wann ich einen Anwalt brauche und wann nicht.

Grundsätzlich ist das Buch sehr logisch aufgebaut. So geht es vom allgemeinen Urheberrecht hin zu konkreteren Fragestellungen wie etwa Architektur, Menschen und Verträge. Der Autor empfiehlt zwar nicht unbedingt, alles der Reihenfolge nach zu lesen. Ich kann das, ein durchschnittliches Vor-wissen vorausgesetzt, allerdings nicht empfehlen und würde ein systematisches durcharbeiten anraten. Denkt man mit dem Kapitel „Urheberrecht“ schon einiges abgedeckt zu haben, gehen die Interessanten Fragen jedoch erst bei den speziellen Kapiteln los. Dabei versteift sich der Autor nicht auf juristische Spitzfindigkeiten, sondern stellt alles streng aus dem Blickwinkel eines hilfesuchenden Fotografen dar. Man merkt einfach, dass er auch von Fotografieren eine Ahnung hat. Der Sprachstil ist nüchtern, sachlich und präzise, was mir gerade deshalb so gut gefallen hat, weil es in der Fotoliteratur oft sehr blumig bis oberflächlich (vgl. amerikanische Publikationen) von statten geht. Dem ein oder anderen wird das etwas anstrengend vorkommen, aber ich finde es passt gut zum Inhalt. Einschübe wie beispielsweise Zusammenfassungen oder Beispiele lockern aber auf und erlauben auch das „Überfliegen“ von Passagen, die einem persönlich nicht so wichtig erscheinen.
Für mich ist der einzige kleine Negativpunkt die vollständige Drucklegung in Schwarz-Weiß. Bei die-sem Preis hätte ich mir ein Layout mit farblichen Akzenten gewünscht, welches einfach besser aus-sieht und auch die Gliederung deutlicher machen könnte. Aber es ist eben ein sehr sachliches Buch, das aber durch seinen praktischen Nutzwert trotzdem Freude bereitet. Ich dachte immer wieder: Interessant, genau das habe ich mich schon immer gefragt. Ich hatte somit auch wenig Mühe, es durchzuarbeiten, obwohl es mich angesichts des Schriftbilds und der Seitenzahl doch am Anfang etwas abgeschreckt hat.

Fazit
Zusammenfassend kann ich es wirklich jedem empfehlen, der Fotos aufnimmt, veröffentlicht, ein-kauft oder sonst wie verwendet. In meinem Regal wird es einen besonderen Platz bekommen, denn so ein nützliches Buch habe ich als Fotograf selten gelesen. Mein Anwalt wird dadurch trotzdem nicht arbeitslos. (Rezension von Armin Dörr)

Infos zum Buch
Autor(en): Wolfgang Rau
Verlag: Galileo Press
Reihe: Galileo Design
Auflage: 2012
Umfang: 352 Seiten
Format: 24 cm
Gewicht: 802 g
Einband: Gebunden
ISBN: 3836217953
Bestell-Nr.: 83621795A
Preis: 34,90 Euro (jetzt bei terrashop.de kaufen)

Bild: Galileo Design

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.