Kostenlose E-Books: Hier gibt’s Lesestoff in digitaler Form

ebookAmazon, Thalia, Libri, bol.de, buecher.de, Weltbild, Apple, ciando und natürlich terrashop.de – sie alle bieten mittlerweile massig E-Books an. Aufgrund des Buchpreisbindungsgesetzes sind die elektronischen Ausgaben dabei selten viel günstiger als ihre elektronischen Pendants. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels ist nämlich der Auffassung, dass E-Books diesbezüglich ebenso zu behandeln sind wie gedruckte Werke. Aber darum soll es auch gar nicht gehen. Vielmehr will ich euch zeigen, wo ihr im Web ganz legal kostenlose E-Books herunterladen könnt, um sie sich auf dem Reader zu Gemüte zu führen. Die Quellen für Gratis-E-Books sind zahlreich.

Amazon: Der größte Buchhändler der Welt bietet tausende von E-Books völlig kostenlos an. Dabei handelt es sich um Klassiker der Literatur, deren Urheberrechte schon lange abgelaufen sind. Darunter sind etwa die weltberühmten Werke von Jules Verne, Arthur Conan Doyle, Franz Kafka oder Johann Wolfgang von Goethe. Insgesamt findet ihr unter http://amzn.to/xzrORW über 5.500 kostenlose E-Books in deutscher Sprache. Diese liegen im AZW-Format vor und werden daher nur vom Kindle oder den Kindle-Apps angezeigt.amazon-klassiker-ebooks

Project Gutenberg: Eine weitere riesige Auswahl an Klassikern, die immer als EPUB, MOBI, HTML und TXT vorliegen, findet ihr auf gutenberg.org. Es handelt sich dabei um eine Internetbibliothek mit freien E-Books, die vorher schon als Buch erschienen sind. Insgesamt stehen über 36.000 Bücher zum freien Download bereit, die meisten davon englischsprachig. Es sind aber auch einige hundert deutsche Titel darunter (das meiste aus dem 18. und 19. Jahrhundert), die es auf www.gutenberg.org/browse/languages/de gibt.project-gutenberg

DigBib.Org: Diese Webseite ist eine weitere Internetbibliothek, die sich um Klassiker kümmert – fast ausschließlich um deutsche Werke. Unter www.digbib.org findet ihr bisher nicht annähernd so viele E-Books wie bei Project Gutenberg, trotzdem sind zum Beispiel Goethe, Kafka, von Kleist, Simmel und Rilke gut vertreten. Ein Besuch lohnt sich – nicht nur für Schüler eines Leistungskurses in Deutsch. Die Texte stehen in den Formaten PDF, HTML und TXT bereit.digbib

Galileo Computing: Genug der Klassiker, denn bei Galileo Computing geht es um Bücher, die moderner kaum sein könnten: IT-Literatur. Der Verlag bringt hin und wieder selbst nagelneue Titel oder aktuelle Auflagen kostenlos als E-Book heraus. Gut zwei Dutzend Bücher sind es derzeit, die sich vor allem mit Software-Entwicklung und Linux beschäftigen. Formattechnisch beschränkt sich der Anbieter auf HTML. Das Angebot gibt es unter www.galileocomputing.de/katalog/openbook.galileo-computing-openbooks

O’Reilly OpenBooks: Auch der Computerbuchverlag O’Reilly stellt einige seiner Titel als kostenlose Downloads zur Verfügung. Allerdings: Die aktuellsten stammen von 2007 – gerade in der IT schon eine halb Ewigkeit her. Wer dennoch einen Gratisblick auf das Sortiment werfen will, findet die englisch- und deutschsprachigen E-Books unter www.oreilly.de/online-books.oreilly-openbooks

Bookboon.com: Über 1000 kostenlose E-Books gibt es auf www.bookboon.de. Es sind vor allem Fachbücher für Studenten und Geschäftsleute, die die Anbieter hier als PDFs bereitstellen. Daneben gibt es aber auch noch zahlreiche Reiseführer. Ihr könnt Bücher nicht nur einzeln, sondern auch im Paket herunterladen, so dass ihr auf einen Schlag etwa alle Bücher zum Thema „Reisen in Europa“, „Jura“ oder „Personalwesen“ bekommt.bookboon

Das Internet bietet noch hunderte von weiteren Quellen für kostenlosen Lesestoff. Viele Autoren veröffentlichen ihre Werke auf der eigenen Webseite, was es aber relativ schwierig macht, sie zu finden. Ein buntes Sammelsurium an Gratis-Büchern aus allen Bereichen (vor allem aber Belletristik) findet ihr auf www.eleboo.de, www.zulu-ebooks.com, www.beam-ebooks.de/kostenlos.php, www.bookrix.de oder www.ngiyaw-ebooks.org. Diese Seiten sammeln entweder Links auf kostenlose E-Books in den Weiten des Webs oder dienen Autoren selbst als Veröffentlichungsplattform. Ein Blick und der eine oder andere Download können nicht schaden, denn es ist immerhin gratis.

Aufmacherbild: wilsoninc (findicons.com)

Dieser Beitrag wurde unter E-Books abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

2 Antworten auf Kostenlose E-Books: Hier gibt’s Lesestoff in digitaler Form

  1. Uwe Landgraf sagt:

    Hallo Christian,

    vielen Dank für die Zusammenstellung. Dann werde ich mal meinen Reader füttern

    Gruß

    Uwe