Kostenlos und ohne Registrierung: Drei nützliche Web-Dienste kurz vorgestellt

internetseitenViele Online-Dienste verlangen von euch, ein Benutzerkonto zu erstellen, bevor ihr den Service nutzen könnt. Das ist zwar nachvollziehbar und fair, doch schon manchmal nervig. Zum Beispiel dann, wenn ihr den Dienst sowieso nur ein einziges Mal nutzen wollt. Ich stelle euch hier mal drei wirklich nützliche Webseiten vor, auf denen man sich vorher nicht anmelden muss. Einfach Seite aufrufen und den Service nutzen – das war’s. Nebenbei spart man sich oft noch die Installation spezieller Software, weil alles direkt im Browser abläuft.

PicMonkey (www.picmonkey.de)
picmonkey screenshotSeien wir mal ehrlich: Die meisten PC-Nutzer sind doch mit einem Bildbearbeitungs-Ungetüm wie Photoshop völlig überfordert. Selbst das abgespeckte und an weniger anspruchsvolle Anwender gerichtete Photoshop Elements ist für viele Retusche-Künstler eine Nummer zu groß und bietet immer noch zu viele Funktionen. Warum nicht einfach mal keine Software installieren und stattdessen einen entsprechenden Webdienst nutzen. Der steht bereit, wann immer man ihn braucht (außer natürlich, man hat kein Internet) und stellt die wichtigsten Werkzeuge und Funktionen zur Bildbearbeitung bereit.

So ein Online-Bildbearbeiter ist zum Beispiel PicMonkey. Fotos können zugeschnitten und verkleinert, Bereiche markiert und verfärbt werden. Filter machen die eigenen Aufnahmen zu einem kleinen Kunstwerk – ganz ohne großen Aufwand. Sogar mit Ebenen kann PicMonkey arbeiten. Zudem lassen sich Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Tonwert anpassen. Hier bietet das Internet-Tool das volle Programm für Standard-Fotoretuschen. Besonders erwähnenswert sind die Funktionen zur Retusche von Porträts: Weißere Zähne, keine roten Augen, ein schlankes Gesicht oder makellose Haut – all diese Dinge lassen sich vergleichsweise simpel umsetzen. Das gilt für alle Funktionen, denn viel Vorwissen in Sachen Bildbearbeitung ist nicht nötig. Über Schieberegler oder Farbwähler werden fast alle Vorhaben in die Tat umgesetzt. Allerdings: Benutzer können die fertige Arbeit nur in den Formaten JPG und PNG speichern. GIF und ein verlustfreies Format wie TIF oder BMP wären wünschenswert gewesen.

Jumpshare (www.jumpshare.com)
jumpshare screenshotDateien per Internet an Freunde, Kollegen und Verwandte weiterzugeben, ist ja schon längst kein Problem mehr. Es gib E-Mail, Cloud-Dienste a la Dropbox, One-Click-Hoster wie Rapidshare, Fileserver und und und.

Eine weitere Möglichkeit auch größere Dateien weiterzuleiten ist Jumpshare. Auf der Seite findet ihr ein großes Drag&Drop-Feld. Dateien, die mit anderen geteilt werden sollen, werden einfach mit der Maus aus dem Windows Explorer hier hinein gezogen und losgelassen. Jumpshare beginnt sofort mit dem Upload und zeigt einen so genannten „Share Link“ in der oberen rechten Ecke an. Über diese Adresse erreichen andere Benutzer die hochgeladenen Dateien. Jumpshare erlaubt euch, beliebig viele Dateien auf einmal hochzuladen. Allerdings darf eine einzelne Datei nicht größer als 100 MByte sein, alle Dateien zusammen dürfen zwei GByte nicht überschreiten. Die besondere Funktion von Jumpshare betrifft vor allem den Empfänger der Dateien. Er muss diese nämlich nur in den seltensten Fällen herunterladen, denn der Dienst kann über 150 Dateitypen direkt im Browser anzeigen. Dazu gehören Textdokumente, PDFs, Präsentationen, Bilder, Musik, Videos und viele mehr. Alle Dateien werden 14 Tage lang gespeichert und danach gelöscht, so der Anbieter.

PDF24 Creator (http://de.pdf24.org)
pdf24creator screenshotHier ist der Name Programm: Dieser Webdienst konvertiert eure Dokumente in PDF-Dateien. Klickt einfach auf „Datei auswählen“ und sucht eine Vorlage von seiner Festplatte, die umgewandelt werden soll, etwa ein Word-Dokument. Ein Klick auf „Konvertieren“ startet den Prozess. Ist dieser abgeschlossen, darf man die PDF-Datei entweder sofort herunterladen oder sich als E-Mail-Anhang zusenden lassen.

Noch einfacher ist es, das Dokument per E-Mail an die Adresse converter@pdf24.org zu senden. Nach wenigen Minuten erhält man eine Antwort mit der fertigen PDF-Datei im Anhang. Auf diesem Wege ist es übrigens auch möglich, gleich mehrere Dateien auf einen Schlag umwandeln zu lassen. Wer hin und wieder mal etwas ins PDF-Format konvertieren lassen muss, besucht einfach http://de.pdf24.org.

Aufmacherfoto: © AMATHIEU – Fotolia.com
Dieser Beitrag wurde unter World Wide Web abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

2 Antworten auf Kostenlos und ohne Registrierung: Drei nützliche Web-Dienste kurz vorgestellt

  1. Tobias sagt:

    Ich selbst wurde durch meine Freunde von PicMonkey aufmerksam. Ich habe es daraufhin sofort zu Hause ausgetestet und bin wirklich begeistert! Solche Tools braucht das Internet. Die Bildbearbeitung ist bei PicMonkey für jeden Laien sehr einfach und die Resultate einfach nur gigantisch! Ein großes Lob an die Entwickler von PicMonkey, da habt ihr wirklich ganze Arbeit geleistet!