DNS-Trojaner: Schnell nochmal den Check machen

dns-changer-botnetzÜber Jahre infizierte ein Trojaner namens DNS-Changer Millionen von Computern weltweit und änderte deren DNS-Einstellungen. So wurden die Nutzer beim Surfen auf gefährliche Webseiten umgeleitet, ohne etwas davon zu ahnen.

Am 9. Juli schaltet das FBI die Server ab, über die der Datenverkehr geleitet wurde und teilweise noch wird. Denn immer noch sind zahlreiche PCs infiziert – und diese könnten ab Montag bestimmte Webseiten gar nicht mehr erreichen.

Der Grund: DNS-Changer hat die Einstellungen der Rechner derart manipuliert, dass sie Webseiten wie die von Google und Facebook gar nicht mehr auf direktem Wege erreichen können. Dafür waren die Server zuständig, die jetzt dem FBI gehören und zumindest nicht mehr gefährlich sind – aber auch ab Montag nicht mehr verfügbar.

Auf der Internetseite www.dnschanger.eu könnt ihr euren Computer überprüfen lassen und im Fall des Falles bekommt ihr hier auch Infos, wie bei einem Malware-Befall zu verfahren ist. Übrigens machte sich der DNS-Changer Sicherheitslücken in veralteten Browser-Versionen und Plug-ins zunutze, um in den PC einzudringen. Auf www.botfrei.de/browsercheck könnt ihr deswegen gleich noch überprüfen, ob eure Software aktuell ist oder ob Handlungsbedarf besteht. Also: Ein paar Klicks und ihr wisst Bescheid.

Quelle: eco.de

Dieser Beitrag wurde unter World Wide Web abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.